Die Speise der Götter …

Schokoladenmuseum_Köln

… so nannten die Azteken die Schokolade, schon lange bevor sie von den Conquistadores — den spanischen und portugiesischen Eroberern Südamerikas nach Europa an die Königshöfe gebracht wurde. Anfangs war sie so kostbar wie Gold.

Warum ziert das Kölner Wappen den Mindener Bahnhof? Warum sind auf dem Wappen 11 Blutstropfen und drei Kronen? Das und viele andere spannende Dinge könnt Ihr erfahren, wenn Ihr in Minden in den Zug steigt, von wo unsere Reise um 6.51 Uhr losgeht (in Hannover, Herford und Bielefeld hält der Zug ebenfalls).

Selfies mit Dom — so könnte unser Tag in der 2.000 Jahre alten Römerstadt am Rhein beginnen.

Wir besuchen das »Museum für angewandte Kunst«: wie entstehen aus Alltagsgegenständen Kultobjekte? In einem Workshop werden wir mitgenommen auf eine 1000jährige Reise der Ess- und Tischgegenstände und -sitten — und in der Werkstatt dürfen wir selbst ein »Dessert« als Design-Objekt herstellen. Mit von der Partie: der Designer Lutz Dudek, der unsere schöne Webseite gestaltet hat.

Wir lunchen am »Kölner Heinzelmännchen-Brunnen« und wandern über die riesige Domplatte, auf der Künstler aus aller Welt Kreidebilder aufs Pflaster malen, Theater-Vorstellungen geben und Musik machen.

Am Nachmittag erwartet uns dann das Schokoladenmuseum, wo wir unter dem Titel »Priester, Piraten und Prinzessinnen« alles über die »Speise der Götter« erfahren, wie Schokolade dort genannt wurde, wo sie herkommt. Naschen am Schokoladenbrunnen inbegriffen.

Max. Teilnehmerzahl: 15
Mindestalter: 7 Jahre
Anmeldeschluss: 3. Mai 2016
Beitrag: 59 €
Frühbucher bis 30. April: 49 €
(inkl. Fahrt, Eintritt und Mittag-/Abendessen)
WICHTIG: Die Teilnahme soll NICHT von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängen, wenn der Beitrag für Ihre Familie zu hoch ist sprechen Sie mich bitte an!
Kontakt: 0571-9740500
Anmeldung: per M@il …
oder auf unserer Facebookseite …

Schreibe einen Kommentar