HerbstFerienFreizeit …

Als wir uns Richtung Jugendfreizeitheim Kloster Möllenbeck bei Rinteln auf den Weg machten hieß im Radio, in Bad Lippspringe und in Lemgo habe es geschneit. Mitte Oktober. Das hatten wir uns anders vorgestellt! Eher so wie »goldener Oktober«.

Und dann wurde es noch schlimmer: in dem Teil des Hauses, den wir gemietet hatten gab es noch diese veralteten Nachtromspeicheröfen, die sich erst aufladen müssen, bevor sie dann am nächsten Tag Wärme abgeben. Und weil der major domus, der Hausverwalter sie nicht angestellt hatte war es unglaublich kalt. Zum Glück hatten wir in einem schwedischen Möbelhaus genug Decken gekauft, so dass die Geschwisterkinder und -jugendlichen aussahen wie rote Heilige Könige, die ein bisschen zu früh im Jahr aus dem Morgenland gekommen waren.

Das war dann aber auch die letzte schlechte Nachricht.

Gruppenraum

Gruppenraum

Unser Gruppenraum war eine Oase der Ruhe und Inspiration für unsere Seminare am Vormittag.

>small>Blick in den Innenhof>/small>

Blick in den Innenhof

Skaten im Kreuzgang

Skaten im Kreuzgang

Im Kreuzgang konnten sich die Jugendlichen trotz des oft strömenden Regens auf ihren Inlinern austoben.

Aussicht aus unserem Gruppenraum

Ausblick aus unserem Gruppenraum

Perspektivwechsel

Perspektivwechsel

 Bild mit einer besonderen Geschichte ...

Bild mit einer besonderen Geschichte …

 

 

An dem einzigen regenfreien Nachmittag haben wir einen großen Spaziergang gemacht und diesen antiken Bagger entdeckt. Als ob ich meinen Anorak passend zum Lack ausgesucht hätte …

Und an einem Abend wurden wir mit diesem wunderschönen Bild überrascht. Es hat eine besondere Geschichte.