Osterfreizeit – Wünschen hilft!

Einen Erwachsenen ganz für sich alleine haben – für manche Geschwisterkinder ist das die Erfüllung eines großen Wunsches. Bei dieser Osterfreizeit war der Betreuerschlüssel 1 zu 1: zwei Kinder, zwei Erwachsene. Aus fünf Tage Reiterferien wurden eine dreitägige Reise ans Meer.

Denn versprochen ist versprochen: wenn wir vom Geschwisterprojekt sagen, eine Freizeit findet statt und es gibt Kinder, die sich darauf freuen, dann soll sie auch stattfinden. Auch dann, wenn es »nur« wenige Teilnehmer*innen gibt.

Überhaupt ging es bei der Osterfreizeit in diesem Jahr um’s Wünschen – und um Wunscherfüllung, natürlich!

Wie das geht? Die Augen ganz fest schließen, einen Wunsch im Herzen ganz, ganz stark werden lassen, mit beiden (!) Händen die Beine des Esels von den Bremer Stadtmusikanten festhalten und – Herzenswunsch marsch!

Eigentlich soll man über den Wunsch mit niemandem sprechen. Er könnte dann an Kraft verlieren. Aber bei Geschwisterkindern ist das anders: Wenn sich zwei Geschwisterkinder gegenseitig ihren großen Herzenswunsch erzählen, dann bekommt er sogar mehr Kraft.

Wusstest Du nicht? Wieder was gelernt!

In kleiner Besetzung hatten wir drei wundervolle Tage bei echtem Kaiserwetter. In einem tollen, kleinen Budget-Hotel wohnten wir in einem Familienzimmer. Und die Kinder entschieden: wir gehen nicht essen, wir picknicken auf dem Zimmer, dann können sie nach dem Essen in’s Bett »fallen« und dann ist vor dem Schlafengehen noch reichlich Zeit für Japanische Geistergeschichten und Irische Feenmärchen – natürlich mit Wunscherfüllung! Und während Katharina und Nadine für die Planung des nächsten Tages in die Lobby gegangen sind, konnten im Stockbett zwischen oben und unten Geschwistergeheimnisse ausgetauscht werden.

Das Programm hätte auch fünf Tage gefüllt: Wie um ein Lagerfeuer sitzend haben wir im riesigen Festsaal der Bremer Bürgerschaft – mitten auf dem leeren, weißen Teppich – ein Kraftritual gemacht.

Wir haben Porzellan bemalt und wir sind im Deutschen AuswandererHaus auf den Spuren unserer Vorfahren in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts in einem großen Dampfer nach Südamerika geschwommen.

Und am dritten Tag waren wir in Cuxhaven: früh aufstehen, mit dem Niedersachsenticket von Bremen aus nach Norden fahren, über den Deich zum Meer wandern, bei einer Watt-Übung der Seenotrettung zuschauen und mit den Füßen im Schlick Muscheln sammeln.

So geht Urlaub mit Geschwisterkindern. Bist Du beim nächsten Mal dabei?

15. – 19. Juli | Reitferien auf einem Bauernhof in Blockland nördlich von Bremen. Hier nachfragen oder gleich anmelden …